Bischof Bätzing bekommt mehr Arbeit 

Der Sonntag ist für ihn ein normaler Arbeitstag. Denn Georg Bätzing ist Priester in der katholischen Kirche. Und sonntags wird dort immer Gottesdienst gefeiert, auch Heilige Messe genannt. Ein Priester leitet die Messe, oft liest er auch aus der Bibel vor.

Georg Bätzing (du siehst ihn oben auf dem Bild) ist aber mehr als das. Er ist auch Bischof. Das ist ein hohes Amt in der Kirche. Nur der Papst als Chef der katholischen Kirche kann Bischöfe ernennen. Bei Georg Bätzing war das vor knapp vier Jahren der Fall. Seitdem ist er Bischof von Limburg im Bundesland Hessen. Das bedeutet, er ist in der Region für viele Kirchengemeinden verantwortlich.

Bischöfe haben noch andere besondere Aufgaben. Etwa können nur sie andere Männer zu Priestern weihen. Einen Bischof erkennt man an der Bischofsmütze, dem Stab, einem besonderen Ring und am Kreuz, das er um den Hals trägt.

Gestern kam für Georg Bätzing noch eine Aufgabe hinzu: Er wurde von den anderen deutschen Bischöfen zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Insgesamt 68 Bischöfe haben an der Wahl ihre Stimme abgegeben. Damit löst er Kardinal Reinhard Marx ab. Marx hatte nämlich im vergangenen Monat angekündigt, für eine zweite Amtszeit nicht mehr antreten zu wollen.

Foto: (c) dpa