Hattest du schöne Feiertage mit deinen Lieben? Und hat das Christkind deine Wünsche erfüllt? Schon seit mehr als 1500 Jahren feiern Christen am 25. Dezember Weihnachten, also die Geburt Jesu. Der Begriff Weihnachten ist noch nicht ganz so alt, ein paar Jahrhunderte hat er aber auch schon auf dem Buckel. Er stammt wohl aus der Zeit um 1200 und geht auf die Wendung „ze wihen nahten“, die zum Beispiel in einem Gedicht und einer Predigt  verwendet wurde. Die Sprache ist eine ältere Form des Deutschen. Man nennt sie Mittelhochdeutsch. „Ze wihen nahten“ heißt soviel wie „zu den geweihten Nächten“ oder „zu der geweihten Nacht“. Damit ist die Nacht gemeint, in der Jesus geboren wurde. Im Lauf der Jahrhunderte ist daraus „Weihnachten“ geworden.

Hast du auch eine Frage?

Dann schicke sie an: kinderleicht@fuldaerzeitung.de