Gegen das Coronavirus wird nach einem Impfstoff gesucht

Gegen Krankheiten wie Masern, Keuchhusten oder Grippe hilft eine Impfung. Doch wie ist das mit dem Coronavirus?

Auf der ganzen Welt suchen Forscherinnen und Forscher gerade nach dem passenden Impfstoff, um die Menschen gegen das Coronavirus zu schützen. Hier erfährst du mehr darüber.

Wie hilft eine Impfung?

Impfungen bereiten uns auf den Ernstfall vor. Es gibt zwei wichtige Arten: Bei der einen Art bekommt der Körper die Erreger, die uns krank machen, gespritzt. Manchmal gibt es sie auch per Schluck-Impfung. Damit wir dabei nicht wirklich krank werden, handelt es sich um abgeschwächte oder abgetötete Erreger. Die bemerken wir meist nicht. Trotzdem passiert etwas im Körper: Er bildet Antikörper, um die Erreger abzuwehren. Gelangen später die krankmachenden Erreger in unseren Körper, weiß er schon, was zu tun ist. Bei der anderen Impf-Art bekommt der Körper die Antikörper direkt. Sie stammen etwa von Menschen, die diese schon gebildet haben.

Wie läuft die Suche nach einem Corona-Impfstoff?

Etwa 150 mögliche Impfstoffe werden gerade weltweit getestet, auch in Deutschland. Dabei gibt es verschiedene Schritte. Zuerst schauen die Forscher: Welche Bestandteile des Virus machen den Abwehrkräften des Menschen zu schaffen? Dann kommen Tests im Labor. Dabei kann der Stoff auch an Tieren getestet werden. Verläuft all das gut, wird der Stoff an Menschen getestet. Diese melden sich freiwillig dafür. Erst danach entscheiden Fachleute, ob ein Impfstoff erlaubt wird.

Wann ist ein Corona-Impfstoff fertig?

Mit solchem Tempo wie gerade, wurde wohl noch nie nach einem Impfstoff geforscht. Das bedeutet aber nicht, dass auf jeden Fall ein passender gefunden wird. Dennoch sind viele Fachleute zuversichtlich. Eine Wissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation meint: Mitte des kommenden Jahres könnte ein Impfstoff bereitstehen. Zuversichtlich macht sie, dass gerade so viele Stoffe getestet werden. „Es wäre sehr viel Pech, sollten alle scheitern.“

Bekommt dann jeder Mensch auf der Welt eine Impfung?

Erstmal nicht. Das liegt etwa daran, dass die ersten Impfstoffe wohl nur bestimmten Gruppen helfen. Ein Fachmann geht davon aus, dass die ersten Impfungen für junge und gesunde Menschen geeignet sind. Ältere Menschen seien schwieriger zu impfen. Ihre Abwehrkräfte im Köper würden oft nicht mehr so gut auf Impfungen reagieren.

 

 

Foto: (c) dpa