In Deutschland gibt es zu wenig Lehrer

Wusstest du, dass im Musikunterricht oft kein richtiger Musiklehrer im Klassenzimmer steht? Fachleute berichteten gestern über die Grundschulen in Deutschland: Etwa die Hälfte der Musikstunden wird dort von Lehrern unterrichtet, die keine Musiklehrer sind.

Diese Lehrer haben kein Musik studiert. Sie können also nicht unbedingt ein Instrument spielen. Außerdem kennen sie sich in der Regel nicht so gut mit Musik aus wie die richtigen Musiklehrer. Aber warum unterrichten sie das Fach trotzdem?

Dafür musst du wissen: In Deutschland gibt es zu wenig Lehrer – auch im Fach Musik. Die Experten sagen: Den Schulen sei es oft wichtiger, genug Lehrer für die Hauptfächer zu haben – etwa Deutsch und Mathe.

Die Fachleute sagen aber: Musik ist auch wichtig und darf nicht einfach vergessen werden. „Es gibt den Spruch: Die Sprache der Musik versteht jeder“, so eine Expertin. Sie findet: Musik kann etwa auch Schülern helfen, die nicht so gut Deutsch können. „Ich kann beim Singen eine Verbindung zu anderen herstellen, ohne ihre Sprache zu sprechen“, erzählt sie.

Foto: (c) dpa