Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Klaviere, Geigen und Ed Sheeran

am 12.04.2017

Schlaufuchs-Reporter berichten über die Frankfurter Musikmesse

Hier liegt Musik in der Luft! Unsere Schlaufuchs-Reporter haben in der vergangenen Woche die Musikmesse in Frankfurt besucht. Stephanie Schwing (13) aus Wartenberg und Niclas Goldbach (14) aus Rothemann über Pianos, Launchpads und die kleinste Rockband der Welt. 

Was stellst du dir unter einer Musikmesse vor: Sänger, Bands, Instrumente und natürlich Musik? Da liegst du richtig. Stars wie etwa David Garrett kannst du auf der Musikmesse in Frankfurt begegnen. Musiker, Bühnentechniker und Co. treffen sich dort einmal im Jahr, um sich über die Neuheiten ihrer Branche zu informieren. In den Messehallen bestaunten wir zahlreiche Musikinstrumente. Lichteffekte für Bühnenshows wurden im Bereich Entertainment präsentiert. Das Wort „Entertainment“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Unterhaltung. Reporterin Stephanie zeigte sich fasziniert von den vielen verschiedenen Klavieren, Flügeln, E-Pianos und Orgeln. Wo man auch hinsah, in Halle 9 stand an jeder Ecke eines und von überall waren die Klänge der Instrumente zu hören.
Flügel gab es in den Farben Weiß, Schwarz, Rot, Braun und Hellblau. Sogar ein großer Flügel aus Glas stand zum Ausprobieren bereit. Jedes Tasteninstrument hatte seine eigene Stimmfarbe. Wer genau hinsah und hinhörte, merkte, dass jedes anders klang. Was sich hinter den Tasten eines Flügels verbirgt, zeigte uns Jared Rothe von Rothe Piano aus Lautertal im Odenwald. Jared erklärte uns, wie der Klang durch Schwingungen zu Stande kommt. Mit seinem Bruder Jendrik restauriert er jahrhundertealte Klaviere und Flügel.
Ein ganz anderes Instrument ist das Launchpad. Es ist ein Quadrat mit vielen kleinen Quadraten im Inneren, die Töne und Melodien abspielen. Auf dem elektronischen Gerät sind Klavier-, Bass-, Gitarrentöne und mehr enthalten. Damit kannst du ein ganzes Lied komponieren, ohne Noten lesen zu können. Launchpad plus Sänger, mehr braucht es nicht. Die meisten Lieder, die heute im Radio laufen, werden so produziert, zum Beispiel „Shape of you“ von Ed Sheeran.
Die wohl kleinste Band der Welt haben wir auf der Acoustic Stage erlebt. Auf dieser Bühne trat eine Gruppe nach der anderen auf. Jede durfte eine halbe Stunde spielen. Roman D. Metzner (Akkordeon/Gesang) und Aaron Perry (Gesang) ersetzten als The Royal Squeeze Box (auf deutsch: „Die königliche Quetschkommode“) mit einem Akkordeon eine komplette Rockband inklusive Orchester.
Sie spielten bekannte Lieder von Freddie Mercury und der Band Queen, darunter „We Are The Champions“, „A Kind Of Magic“ oder „Living On My Own“. Aus Stadion-Rock wurde so Straßenmusik. Das Publikum wurde oft mit einbezogen, sodass man Spaß beim Zuhören und Mitsingen hatte. Wer den Text nicht kannte, bekam Hilfestellung von Perry. Das war originell und hat Spaß gemacht.

Weitere Bilder vom Schlaufuchs-Reporter-Ausflug findest du hier

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.