Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Der König trinkt Kakao

am 27.03.2017

Schlaufuchs-Reporter berichtet über Ausstellung

Die Maya waren eine Volksgruppe in Mittelamerika. Ihre Nachfahren leben heute in Mexiko. Schlaufuchs-Reporter Felix Böhle (10) aus Dietershan hat während einer Ausstellung gelernt, dass es schon 3000 Jahre vor Christus die ersten Maya-Stämme gab. Ihre Kultur galt als hoch entwickelt.

In der Maya-Ausstellung in der Stadt Speyer im Bundesland Rheinland-Pfalz gibt es viel zu entdecken. Die Macher der Ausstellung haben an alles gedacht. Es gibt Audioguides für Erwachsene und auch für uns Kinder. 
Die Ausstellung beginnt mit der Station „Maya im Museum“. Von dort aus begibst du dich auf eine Art Schnitzeljagd. An jeder Station muss eine Rätselfrage beantwortet werden, um am Ende auf das richtige Lösungswort zu kommen. Unter dem Motto „Die Bilderschrift der Maya“ lernst du die Schriftzeichen der Volksgruppe kennen. Aus den Zeichen setzt du verschiedene Namen zusammen. Genauso wie die Maya es früher getan haben.
Weiter geht es mit den Zahlen der Maya. Sie zu lesen, ist gar nicht so einfach. Die Zahl sechs wird zum Beispiel so geschrieben: I. Der Strich steht dabei für die Fünf, der Punkt dahinter bedeutet eins. Maximal vier Punkte dürfen auf einen Strich folgen. Ist die Zahl größer, kommt nach dem vierten Punkt wieder ein Strich und so weiter. An der nächsten Station geht es moderner und digitaler zu. Sie heißt „Eine Stadt im Regenwald“. Tablets ermöglichen es uns, mit einem virtuellen Stadtplan in die Welt der Maya einzutauchen. Wenn du eines der Schriftzeichen einscannst, zeigt das Tablet dir, wo du hin musst. Jedes Zeichen steht für einen Bereich der Stadt‚ zum Beispiel für den Spielplatz, den Bauernhof, den Wasserspeicher und vieles mehr. Das Tablet liefert Informationen zum jeweiligen Bereich.
Und was aßen die Maya früher? Sie kannten bereits Mais, Kakao, Bohnen und Kürbis. Kakao trinken durfte aber nur der König. Es war damals die Speise der Götter. In der Abteilung „Herrscher-Ausstattung“ darfst du dich als Maya-König verkleiden. Unter der Überschrift „Das zerbrochene Geschenk“ bekommst du eine knifflige Aufgabe. Es gilt, eine zerbrochene Vase zusammen zu basteln. Das Foto rechts ist im Museumscafé entstanden. Dort steht eine große Leinwand. Darauf ist ein Maya-Tempel abgebildet. Verkleidet werden Erinnerungsfotos gemacht.

Info: Die Maya lebten vor langer Zeit in einem Gebiet in Mittelamerika. Es gehört heute unter anderem zu den Ländern Mexiko und Guatemala. Heute gibt es sie nicht mehr. Viele Dinge, die die Maya herstellten, fand man später im Dschungel. Dazu gehören Ruinen ihrer Siedlungen: Häuser, Pyramiden und Paläste. Die Ausstellung „Maya – Das Rätsel der Königsstädte“ ist noch bis Sonntag, 23. April, im Historischen Museum der Pfalz in der Stadt Speyer zu sehen. Der Eintritt für Erwachsene kostet dabei 14,50 Euro, Kinder ab drei Jahren zahlen 6,50 Euro. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen auch montags. Weitere Informationen findest du hier

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.