Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Wie kommen Babys zur Welt?

am 23.01.2017

Erste Vorlesung der Kinderuniversität im Klinikum Fulda

In dieser Woche war ich, Schlaufuchs-Reporterin Nele Jehnert (11) aus Neuhof, im Klinikum in Fulda. Dort erklärte ein Arzt der Frauenklinik im Rahmen der Kinderuniversität 2017, wie Babys auf die Welt kommen.

Gemeinsam mit meiner Freundin Aileen hörten wir im Hörsaal des Krankenhauses einen Vortrag von Dr. Thomas Hawighorst. Dieser redete aber nicht nur, sondern ließ die elf anwesenden Mädchen und den einen interessierten Jungen auch ganz viel praktisch üben.
Wir erfuhren den Unterschied zwischen einer normalen Geburt und einem Kaiserschnitt. Bei der normalen Geburt muss das Kind durch den Geburtskanal. Das ist gar nicht so leicht. Das Baby muss sich dem Kanal anpassen und auch selbstständig leicht drehen. Das haben wir mit einem Modell und einer Puppe auch alle einmal selbst probieren können.
Auch den Kaiserschnitt haben wir geübt. Dazu mussten wir uns alle grüne OP-Kleidung anziehen; natürlich auch mit Mundschutz und Mütze. Nur auf die Handschuhe durften wir verzichten.
Entbindung bedeutet übrigens, das Lösen der Bindung zwischen Mutter und Kind. Eigentlich erfolgt das erst, wenn die Nabelschnur durchgeschnitten wird. Die Nabelschnur verbindet das Baby von Anfang an mit seiner Mutter und darüber wird es auch im Bauch ernährt.
Wir haben auch eine Saugglocke, eine Geburtszange und den Brutkasten gezeigt und erklärt bekommen. Der Brutkasten ist eine Einheit, wo es ganz kuschelig warm innen ist. Das noch zu kleine Baby, welches noch nicht von selbst leben kann, wird dort aufbewahrt und ihm wird ins Leben geholfen.
Der Vortrag war sehr interessant und der Doktor hat alles ganz genau erklärt.

Folgende Fragen beantwortete der Arzt zum Beispiel:

Was passiert mit dem Mutterkuchen (das, wo das Baby im Bauch der Mutter heranwächst)?

Meist kommt er in den Müll. Manchmal aber nehmen ihn die Eltern mit nach Hause und vergraben ihn im Garten. Früher war es Tradition, einen Baum darauf zu pflanzen.
Sind schon Kinder bei der Geburt gestorben?
Dies ist zum Glück extrem selten, manchmal kann es passieren, dass sich ein Baby nicht richtig entwickelt und dann verliert es die Frau meist in den ersten Schwangerschaftswochen.
Woher kommt der Name Kaiserschnitt?
Da ist man sich nicht hundertprozentig sicher. Aber viele Jahre vor der Geburt Christi bei den alten Römern durfte eine tote schwangere Frau nicht mit ihrem Baby gemeinsam beerdigt werden. Das Kind musste also vor der Bestattung aus dem Bauch der Mutter heraus geschnitten werden.


8. Februar: Wenn Asterix Kartoffeln schält... In der Kinder-Akademie Fulda um 16 Uhr.
15. Februar: Warum ein Fahrradhelm Sinn macht. Im Hörsaal des Klinikums Fulda um 16 Uhr.
1. März: Wo wohnen wir eigentlich und wie spät ist es? In der Hochschule Fulda, Gebäude 33 (K), Raum 115 um 16 Uhr.
8. März: Musizieren mit dem Computer: Wie geht das? In der Hochschule Fulda, Gebäude 33 (K), Raum 115 um 16 Uhr.
15. März: Mehr als Programmieren: Vom Suchen und Sortieren in der Informatik. In der Hochschule Fulda, Gebäude 33 (K), Raum 115 um 16 Uhr.
22. März: Lernst du noch oder übst du schon? Wie das Gehirn unsere Bewegung steuert. In der Hochschule Fulda, Gebäude 33 (K), Raum 115 um 16 Uhr.
29. März: Wo lebt eigentlich der Rhönhai? In der Fischzucht Groß, Fischzucht 1 (ehemals Rendelmühle 1) um 16 Uhr.
Weitere Infos unter Telefon  (06 61) 90 27 30 oder im Internet.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.