Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Fantasy muss es sein

am 20.10.2016

Experten diskutieren über junge Leser

Lesen Jugendliche ab zwölf Jahren eigentlich gern? Schlaufuchs-Reporter Elias Boschmann (13) aus Burghaun hat auf der Buchmesse in Frankfurt eine Diskussion zu diesem Thema besucht.

Der Titel der Diskussion lautete: „Ja, wo laufen sie denn? Wo ist die Zielgruppe 12 plus?“ Hierbei ging es um uns, also die Leser ab 12 Jahren, und um die schwierige Übergangszeit vom Kinder- zum Erwachsenenbuch. Bei der Diskussion mit Experten waren Buchhändler, Redakteure, Lehrer, Forscher und Buchkritiker dabei. Sie tauschten sich aus und kamen zu dem Schluss: Jugendliche lesen nicht – wie oft behauptet – immer weniger. Sie lesen nur mehr am Computer, Tablet oder am Handy.
Von allen Jugendlichen lesen etwa 36 Prozent manchmal ein Buch. Das heißt, dass von drei Jugendlichen zumindest einer manchmal ein Buch liest. 20 Prozent lesen sogar regelmäßig. Von den anderen Jugendlichen lesen viele Bücher, die gerade bekannt sind, wie „Die Tribute von Panem“. Aber dies nur, um mitreden zu können.
Später ging es darum, wie Bücher aufgebaut sein müssen, um ansprechend zu sein. Für diejenigen, die oft und viel lesen, sollten Bücher vor allem dick sein. Für die Jugendlichen, die nicht regelmäßig lesen, sollten Bücher nicht so dick sein. Die Bücher sollten ein tolles Design haben und farbig sein. Besonders beliebt bei Jungs sind Bücher, die in der Gegenwart spielen und Fantasy-Elemente sowie Action enthalten. Mädchen mögen ebenfalls Fantasy, wollen aber weniger Action.

Weitere Bilder vom Schlaufuchs-Reporter-Besuch auf der Buchmesse findest du hier.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.