Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Wo die Puppen tanzen

am 07.10.2016

Reporterin im Marionettentheater "Die Holzköppe"

Märchenhaft! Am Maus-Türöffnertag war Schlaufuchs-Reporterin Felicia Röhrig (9 Jahre) aus Hauswurz im Marionettentheater "Die Holzköppe" in Steinau an der Straße zu Gast.

Am Maus-Türöffnertag durfte ich im Marionettentheater in Steinau an der Straße hinter die Kulissen schauen, das Märchen Aschenputtel ansehen und Fingerpuppen basteln. Zuerst hat uns eine nette Dame namens Lilo Magersuppe empfangen. Als alle da waren, hat sie uns in das Theater geführt. Das Theater hat 106 Plätze mit schönen, roten Polstern. Die Sitze sind sehr bequem.

Nach der Begrüßung hat Lilo Magersuppe die Wand neben der Bühne aufgeschoben. Das ist der Durchgang, der hinter die Bühne führt. Dort hat sie uns das Bühnenbild gezeigt und erklärt, wie man eine Marionette spielt.

Dann durften wir auch selbst das Puppenspielen ausprobieren. Das hat Spaß gemacht. A propos Puppen: Marionetten sind sehr teuer. Eine kostet zwischen 600 und 800 Euro. Für die Vorstellung von Aschenputtel brauchen die Puppenspieler zehn Figuren plus drei Tiere und eine Kutsche.

Stellt euch vor: Bis ein neues Stück aufgeführt werden kann, dauert es ein Jahr. Lilo Magersuppe erklärte, dass das Holzköppe-Team zuerst die neue Aufführung plant. Dann zeichnen sie die Puppen vor und bestellen sie bei einem Holzschnitzer. Als nächstes werden die Kleider genäht. Das machen sie selbst. Die Texte werden auf Tonbänder aufgenommen. Das ist gut, denn wenn jemand krank wird, muss nicht das ganze Spiel ausfallen. Dann kann das Stück bis zur ersten Aufführung geübt werden.

Mehr zum Marionettentheater "Die Holzköppe" findest du hier

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.