Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Aus der Kuh ins Glas

am 19.09.2016

Reporterin zu Gast in Hünfelds Hochwald Molkerei

Wie kommt die Milch in die Tüte? Unsere Schlaufuchs-Reporterin Ann-Sophie Trier (9) aus Landenhausen ist dieser Frage nachgegangen. Sie hat die Molkerei Hochwald in Hünfeld unter die Lupe genommen.

Etwas Neues in der Heimat zu entdecken, ist immer spannend: Ich habe mit meiner Oma Ursula und ihren Landfrauen vor Kurzem eine Informationsveranstaltung in der Hünfelder Molkerei Hochwald besucht. Das war sehr interessant. Denn jeder isst zwar Joghurt, Käse und trinkt Milch – aber kaum einer weiß, wie diese in Becher, Verpackung und Tüte kommen.
Hygiene ist dabei das oberste Gebot. Sie fängt bereits auf dem Bauernhof an. Eine Kuh, die gute Milch geben soll, darf übrigens nicht nur mit Heu gefüttert werden. Sie braucht zusätzlich Nährstoffe, das bedeutet: Spezial-Futter. Je besser es der Kuh auf dem Bauernhof geht, desto mehr Milch gibt sie, heißt es.
Wegen der Hygienevorschriften dürfen Besucher die Produktionshallen der Molkerei nicht betreten. Ich durfte es auch nicht. Der Werksleiter, Herr Kaufmann, hat uns deshalb zwei spannende und lehrreiche Filme über die Produktion gezeigt. Dazu erzählte er Dinge, die viele von uns gar nicht wissen: Nach jedem Transport werden zum Beispiel die Lastwagen außen von Hand in der Molkerei gewaschen. Im Inneren eines Milchtanks erfolgt die Wäsche automatisch durch ein Reinigungsmittel. Dies dient ebenfalls der Hygiene und ist unverzichtbar. Wer die Produktionsgebäude betritt, muss von Kopf bis Fuß Schutzkleidung anziehen. Hier bei uns in Hessen gibt es zwei Hochwald-Molkereien.  Das Unternehmen Hochwald liefert weltweit in 122 Länder: zum Beispiel nach China, Japan, Südkorea und Italien.
Die Kühlkette darf dabei nie unterbrochen werden, denn Milchprodukte verderben ungekühlt schneller. Statt mit dem Flugzeug werden sie deswegen mit dem Schiff transportiert. Die beliebtesten Hochwald-Produkte sind Pasta Filata, so bezeichnet man verschiedene Käsesorten, die durch ein ähnliches Verfahren hergestellt werden. Mozzarella gehört zum Beispiel dazu. Pasta Filata wird hauptsächlich nach Italien geliefert. Für was, dass kannst du dir sicher vorstellen: Pizza und Nudelgerichte.
Der Besuch in der Molkerei hat mir gut gefallen. Ich habe dabei gelernt, dass Kühe wichtige und hilfreiche Tiere sind, die zu unserer Ernährung beitragen. Aber wusstest du eigentlich, dass nicht nur Kühe Milch für Joghurt und Käse geben? Dasselbe gilt auch für Ziegen und Schafe.

Info: Die Molkerei Hochwald in Hünfeld macht aus der Kuhmilch vom Bauernhof zum Beispiel haltbare Milch, Käse, Quark, Kondensmilch und Sprühsahne. Sie gehört zu der Gruppe Hochwald Foods GmbH. Diese hat ihren Hauptsitz in dem Ort Thalfang im Bundesland Rheinland-Pfalz. Weitere sogenannte Standorte, also Orte, an denen die Firma auch Milchprodukte herstellt, sind zum Beispiel in Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen. Aber auch im Ausland: in Frankreich, Luxemburg, Österreich und den Niederlanden.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.