Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Spannende Technik

am 26.07.2016

In Kerzell läuft vieles vollautomatisch

Kellerebene, Maschinenebene, Falzebene – in einer Druckerei ist richtig was los. Schlaufuchs-Reporter Niklas Witzel (16) aus Eichenzell hat in Kerzell, wo alle Ausgaben unserer Tageszeitung hergestellt werden, genauer hingeschaut.

15 Meter hoch und in drei Ebenen eingeteilt – so ein Druckturm in der Kerzeller Druckerei ColdsetInnovation ist beeindruckend. Die Maschinen, in der die vier Ausgaben unserer Tageszeitung entstehen, bestehen aus der Kellerebene, der Maschinenebene und der Falzebene.
Eine Zeitung zu drucken, ist eine hochtechnische, spannende Angelegenheit. In der Kellerebene passieren zwei Dinge: Zum einen werden riesige Papierrollen automatisch eingelegt. Zum anderen wird Farbe in großen Tanks zwischengelagert und vollautomatisch in die Maschine gepumpt.
In der Maschinenebene findet der eigentliche Druck statt. Hier werden per Belichtungsverfahren vier Druckplatten – für jede Farbe eine – pro Zeitungsseite angefertigt. Sie nehmen nur an der gewünschten Stelle Farbe auf und weisen die Farbe an den anderen ab. Anschließend werden die Platten in die Maschine eingelegt.
Sind alle eingelegt, wird der Druck durch einen Mitarbeiter am Leitstand gestartet. Nun passiert alles innerhalb von Sekunden: Zunächst werden die Druckplatten mit den entsprechenden Farben eingefärbt und übertragen ihre Farbe auf eine Gummirolle. Somit überlagern sich die Farben spiegelverkehrt auf der Rolle und können nun auf das Papier gedruckt werden. Es entsteht eine sehr lange, bedruckte Papierbahn, welche über viele Umlenkrollen in die Falzebene transportiert wird.
Dort werden die Zeitungen gefalzt und geschnitten. Sie bekommen also ihren typischen Knick in der Mitte. Die fertigen Zeitungen werden über ein mehrere Hundert Meter langes Transportsystem in die Versandabteilung gebracht. Das sieht aus wie ein Fließband an der Decke. In der Versandabteilung bekommen die Zeitungen ihre Prospekte und werden stapelweise sortiert. Jedes Zeitungspaket bekommt ein Etikett und eine Folie gegen Nässe. Danach wird alles in Fahrzeuge verladen.

Schlaufuchs-Reporter Finn Weißmüller (13) aus Niederkalbach hat Zahlen und Daten zur Druckerei ColdsetInnovation in Kerzell zusammengetragen:
In der Druckerei in Kerzell werden unter anderem die vier Ausgaben unserer Tageszeitung gedruckt. Seit sechs Jahren gibt es an diesem Standort eine hochmoderne Zeitungsdruckerei mit angeschlossener Versandtechnik.
Vorher wurde die Zeitung in der Frankfurter Straße in Fulda auf dem Gelände des Verlags Parzeller hergestellt.
In der Druckerei arbeiten 35 festangestellte Mitarbeiter und viele Aushilfen. Wer die Druckerei besichtigen will, muss zunächst eine gelbe Sicherheitsweste anziehen und wird dann von einem der Angestellten über die Sicherheitsregeln aufgeklärt.
Die Papierrollen im Rollenkeller enthalten jeweils 25 Kilometer Papier. Zum Drucken werden die vier Farben Gelb, Blau, Rot, und Schwarz verwendet.
Der Zeitungsdruck erfolgt im Rollenoffsetdruck. Die einzelnen Seiten der Zeitung müssen dabei immer in der gleichen Reihenfolge gedruckt werden, damit kein Durcheinander entsteht. Sie laufen über ein langes Transportband durch mehrere Räume bis in eine Lagerhalle.
In Kerzell können bis zu 10 Millionen Zeitungen monatlich und 90 000 Zeitungen pro Stunde gedruckt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Reporter-Ausflug

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.