Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Ein Beruf für Nachtmenschen

am 26.07.2016

Tageszeitungen werden erst spät abends hergestellt

90 000 Zeitungen können in Kerzell in einer Stunde gedruckt werden. Die Fuldaer Zeitung hat eine Auflage von 50 000. Feierabend ist in Kerzell aber nach einer Stunde noch lange nicht, hat Reporterin Hannah Vetter (9) aus Hosenfeld herausgefunden.

Mit meinen Reporter-Kollegen habe ich vor Kurzem die Druckerei CodsetInnovation in Kerzell besucht. Interessant fand ich, dass außer der Fuldaer Zeitung noch viele andere Zeitungen dort gedruckt werden: der Schlitzer Bote, die Hünfelder Zeitung und die Kinzigtal Nachrichten.
Es werden auch Wochen- und Monatsblätter gedruckt. Dazu zählen die Ärzte Zeitung, Zahnarzt (Zeitung für Zahnärzte) und die Ärzte Woche. Der Marktkorb wird nur für mittwochs und samstags gedruckt. Ansonsten werden noch Werbeblättchen für Kaufland und Nordsee sowie der Wochenbote für den Vogelsberg, der Bierkurier (Rother Bräu), die Eichenzeller Nachrichten und der Erzhäuser Anzeiger gedruckt. Eine weite Strecke bis zu den Abonnenten hat die Ärzte Woche für Österreich.
Die Druckerei inKerzell stellt im Monat ungefähr zehn Millionen Zeitungen her. Ein Arbeitstag sieht so aus: Der Druck beginnt um 16.30 Uhr mit der Ärzte Zeitung. Ab 22.30 Uhr werden die Tageszeitungen gedruckt. Sie sollen so aktuell wie möglich sein. Zuerst kommen die Kinzigtal Nachrichten. Ihre Zustellung dauert am längsten. Zuletzt wird der Schlitzer Bote gedruckt, weil seine Auflagen am kleinsten sind. In der Regel ist alles gegen 1.30 Uhr fertig. Dann werden die Zeitungen an die Zeitungszusteller, Läden und Kioske ausgeliefert

Hier geht es zur Bilderstrecke zum Reporter-Ausflug.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.