Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Wo wilde Tiere wohnen

am 24.06.2016

Reporter erkunden den Klaushof bei Bad Kissingen

Vom Auerochsen bis zum Wildschwein – im Wildpark Klaushof bei Bad Kissingen kannst du viele heimische Tierarten sehen. Unsere Schlaufuchs-Reporter waren bei einer Schaufütterung dabei. Anica (9) und Elena Kohlmann (7) aus Fulda berichten davon.

Wir Schlaufuchs-Reporter sind im Wildpark Klaushof in der Nähe von Bad Kissingen. Die Sonne scheint, und es ist warm. Also ideales Wetter für einen solchen Ausflug. Im Park treffen wir Axel Maunz (59). Mit ihm machen wir einen Rundgang.
Axel Maunz hat einen tollen Beruf. Er arbeitet im Klaushof. Auf dem Rundgang schauen wir hinter die Kulissen und dürfen bei den Tierfütterungen dabei sein. Während der Schaufütterung machen wir Station bei den Fischottern. So ein Fischotter frisst –  wie sein Name schon vermuten lässt – ein Kilogramm Fisch am Tag. Und das auch noch mit Gräten. Na dann, guten Appetit!
Weniger wählerisch sind da die Waschbären. Sie sind richtige Allesfresser, berichtet uns Axel Maunz. Waschbären fressen Getreide, Obst und Gemüse und noch vieles mehr. Sogar Kirschen stehen auf dem Speiseplan der Leckermäuler. Der Rundweg im Park führt uns danach den Berg hinauf zum Gehege der Luchse. Von einer Anhöhe kann man auf das Gehege herunterschauen. Auf dem Weg dorthin treffen wir viele Rehe. Die Tiere schnuppern an unseren Rucksäcken und schauen, ob wir etwas zu fressen für sie dabei haben. Im Park kannst du nämlich Futter kaufen, um es zu verteilen. Überall stehen dafür Automaten.
Als Nächstes ist die Fütterung der zwei Luchsdamen an der Reihe. Mutter und Tochter bekommen große Stücke Pferdefleisch. Bei der Fütterung gibt es eine strenge Ordnung. Erst darf die Mutter fressen, dann die Tochter. Das Fleisch wird an einem Seil über das Gehege gezogen. Die Raubkatzen müssen hochspringen, um daran zu kommen. Ein Luchs frisst in freier Wildbahn bis zu ein Reh am Tag.
Die letzte Station sind die Wildkatzen. Eine Wildkatze frisst Hühnerküken und pro Tag zwei Mäuse. Außer diesen Tieren gibt es im Klaushof noch Wildschweine, Esel, Hasen, Auerochsen und vieles, vieles mehr. Die Tiere füttert Tierpfleger Emil Schmitt (52). Das ist sehr interessant für uns. Der Ausflug macht sehr viel Spaß! Es ist auch toll, die Tiere so nahe sehen zu können. Und dass sich Axel Maunz Zeit nimmt, um alle unsere Fragen zu beantworten.

Den Wildpark Klaushof kannst du besuchen. Er ist von April bis Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Im Winter schließt er eine Stunde früher. Schaufütterungen finden jeden Tag um 15 Uhr statt. Flugshows mit den Greifvögeln gibt es samstags und sonntags um 14 und 16 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene kostet 4 Euro, für Kinder ab sechs Jahren 1,50 Euro.


Hier geht es zur Video-Reportage vom Besuch der Schlaufuchs-Reporter im Wildpark Klaushof.

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Besuch Schlaufuchs-Reporter im Wildpark Klaushof.

Hier geht es zur Internetseite des Wildpark Klaushof bei Bad Kissingen.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.