Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Von Waschbär bis Luchs

am 24.06.2016

Tierpfleger haben einen spannenden Beruf

In einem Wildpark wie dem Klaushof arbeiten Tierpfleger. Schlaufuchs-Reporterin Alyah Hillenbrand (12) aus Michelsrombach hat genau hingeschaut.

Auf unserem Ausflug in den Wildpark Klaushof bei Bad Kissingen haben wir Emil Schmitt (52) kennengelernt. Er ist Tierpfleger.
Ein Tierpfleger ist für die fach- und artgerechte Pflege der Tiere zuständig. Sein Aufgabengebiet umfasst die Betreuung und Zucht von Tieren in Tierheimen, Zoos, Forschungseinrichtungen oder Zuchtbetrieben – oder eben auch Wildparks. Manchmal verstößt eine Tiermutter ihr Kind. Der Tierpfleger zieht es dann mit der Hand auf. Das heißt, er füttert das Kleine mit einer Flasche. Das geht zum Beispiel mit verdünnter Ziegen- oder Kuhmilch.
Tierpfleger Emil Schmitt erklärte uns, was Luchse, Wildkatzen, Fischotter und Waschbären fressen. Er fütterte die Luchse mit Pferdefleisch, die Wildkatze mit Küken und die Waschbären mit Broten. Die Fischotter bekamen natürlich Fische.
Ein Tierpfleger hält auch die Gehege, Gehwege und Wiesen sauber. Im Wildpark, gibt es diese Tiere: Auerochsen, Damwild, Eulen, Fasane, Fischotter, Gänse, Greifvögel, Hasen, Kolkraben, Luchse, Marder, Schneeeulen, Uhus, Waldvögel, Waschbären, Wildkatzen und Wildschweine. Letztere haben seit dem Frühjahr Nachwuchs.

Hier gehts es zur Video-Reportage vom Besuch der Schlaufuchs-Reporter im Wildpark Klaushof.

Hier geht es zur Bilderstrecke vom Besuch der Schlaufuchs-Reporter im Wildpark Klaushof.

Hier geht es zur Internetseite des Wildpark Klaushof bei Bad Kissingen.

 

 

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.