Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

In der Märchenwelt steckt viel Arbeit

am 04.06.2016

Schlaufuchs-Reporter schauen hinter die Kulissen des Circus Roncalli

Manege frei hieß es am Samstag für eine Gruppe von 26 Schlaufuchs-Reportern. Sie besuchten die Geburtstagsshow des Circus Roncalli, der zum ersten Mal in Fulda gastierte. Sarafina Josifoski (9) aus Kerzell und Felicia Röhrig (8) aus Hauswurz berichten von ihrem Ausflug in die Zirkuswelt.


Wusstet ihr, dass der Circus Roncalli Europas erfolgreichster Zirkus ist und bereits mehr als 19 Millionen Menschen verzaubert hat? Und wir müssen sagen, zu Recht!  Roncalli gibt es bereits seit 40 Jahren und zu diesem Anlass gibt es das Programm  „Salto Vitale“, ein „Best Of“ des Zirkusprogramms.
Vor der Show durften wir einen Blick hinter die Kulissen werfen. Das schöne Zelt ist handbemalt  und mit vielen Seilen im Boden verankert.  Die Masten dienen auch als Blitzableiter. Der Zirkusmanager Norbert Eierding zeigte uns den Raum hinter der Manege. Dort wärmen sich die Artisten auf und es stehen schon Sachen und Geräte für die Auftritte bereit. In zwei Wagen schminken sich die Artisten. Ganz viel Haarspray braucht der Flötenspieler Gabor Vosteen für seine stachelige Frisur. Immer wieder sprüht er, streicht die Haare mit den Händen hoch und  sprüht wieder. Cool!
Der Circus Roncalli besteht aus 70 Mitarbeitern und 18 Tieren (Pferde und Hunde). Den Tieren geht es gut, davon haben wir uns mit eigenen Augen überzeugen können. Jedes Pferd hat seine eigene, große Box. Damit die Pferde raus können, wird ein Stück des Zirkusplatzes als Paddock eingezäunt. Wenn ein Pferd mal keine Lust hat, in der Manege aufzutreten, muss es dann auch nicht. Jeden Tag wird trainiert, egal ob Mensch oder Tier. Neben den Pferdeboxen steht ein großes Gehege für die Hunde. Von den zwölf Hunden sind acht bei der Vorstellung dabei.
Und nun zur Show, welche wirklich atemberaubend ist.  Als alle Zuschauer saßen, trat ein Clown im schönsten Kostüm des Zirkus in die Manege. Ihn sahen wir immer wieder auch mit anderen Clowns zwischen den einzelnen Programmpunkten. Mal haben die Clowns mit Wasser oder Konfetti  gespritzt, mal Hüte geworfen, mal Musik oder Stepptanz  gemacht. Das hat uns alles gut gefallen.
Aber vor allem die wunderschöne Pferdeshow geht mir, Sarafina, nicht mehr aus dem Kopf. Und auch der stachelige Künstler auf dem schwingenden Schlappseil hat es mir angetan. Der war ein bisschen verrückt. Und ich rätsele auch immer noch, wie man in Rekordzeit einen glanzvollen Kleiderwechsel vollziehen kann.  Dass man mit fünf Blockflöten gleichzeitig spielen kann, zeigte uns Gabor Vosteen.
Später hat die Saabel Family, der auch die Pferde gehören, noch ihre  schöne Hundeschlitten-Show gezeigt und die Saabel Sisters ihre fantastische Handstand-Akrobatik. Die Show muss man einfach gesehen haben, sie ist wie aus einer Märchenwelt. Wir haben während der Vorstellung gelacht, gestaunt und uns gefreut. Der Besuch ist sein Geld wert, auch wenn er natürlich nicht ganz günstig ist. Aber es steckt auch eine Menge Arbeit dahinter. Am liebsten wären wir selbst Teil einer solchen Show.

Eine Bilderstrecke zum Zirkusbesuch findest du HIER.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.