Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Rasanter Galopp und ein Affe

am 01.03.2016

Familienshow in der Frankfurter Festhalle

135 Tonnen Sand braucht es, um die Festhalle in eine Reitbahn zu verwandeln. Celina Muth (12) aus Bermuthshain und Nele Jehnert (11) aus Neuhof berichten hier über die Familienshow „Im Bann des Spiegels“.

„Unsere Reiter lieben die Atmosphäre in der Frankfurter Festhalle. Sobald wir hier sind, posten sie auf Facebook Bilder und schreiben ,Wir sind wieder da‘“, berichtet Stephanie Kannt (29), Pressesprecherin bei Apassionata. Uns Reporterinnen gefiel es ebenfalls gut. Als wir unsere Plätze auf der Tribüne eingenommen hatten, ging es endlich los. In der Show „Im Bann des Spiegels“ wurden zum Beispiel Dressur- und Trickreiten vorgeführt. Es waren unterschiedliche Pferderassen vor Ort, darunter Azteken, Friesen, Menorquiner und sogar ein Barockpinto. Dieser ist ziemlich bekannt. Sein Name: Bonte Willem van Nassau. Er war früher als Dressurpferd auf internationalen Turnieren unterwegs. Ein richtiger Promi also!
Die einen Pferde zogen einen Wagen, andere zeigten mit ihren Reitern schwierige Dressurübungen. Die Trickreiter von Voltigeurs du Monde führten halsbrecherische Turnübungen auf ihren rasant galoppierenden Pferden vor. Eine Gruppe von Tänzern tanzte zudem in der Reitbahn.
Neben den Pferden spielte noch ein Affe mit. Aber kein echter. Es war einer der Trickreiter im Affenkostüm. Er spritzte die Zuschauer auf den vorderen Rängen mit einer Wasserpistole nass. Die Show war toll. Licht, Musik, Tänzer, Reiter und natürlich die Pferde haben super zusammengespielt.
Hinter der Bühne verfolgte die Crew das Geschehen über Monitore. Zwei Personen sorgen während der Auftritte dafür, dass die Tore, durch die die Reiter auf und von der Bühne reiten, rechtzeitig offen sind.
Damit es in der Festhalle so schön aussieht wie am vergangenen Samstag, müssen die Leute von Apassionata ihre Pferde, Requisiten, Kulissen und technischen Geräte an den jeweiligen Veranstaltungsort bringen. Diese werden transportiert auf: vier Lastwagen für die Pferde, sechs Lastwagen für die Ausrüstung, vier Lastwagen mit 135 Tonnen Sand für den Boden. Der Sand wird für zwei bis drei Shows verwendet und dann an Reitvereine verkauft.

Alle Bilder zum Besuch von Apassionata findet ihr HIER!

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.