Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Warum bekommt man an Händen und Füßen keine Gänsehaut?

am 15.07.2015

Gefragt von Moritz (7 Jahre) aus Künzell

Stell dir vor, jemand zieht ein Stück Kreide über eine trockene Tafel und es entsteht ein unangenehmes quietschendes Geräusch. Oder wenn es besonders kalt draußen ist und du anfängst zu frieren. Es gibt viele Gründe, weshalb Menschen eine Gänsehaut bekommen. Aber wieso?

Zuerst schwillt die obere Hautschicht an und es sind kleine Erhebungen auf der Hautoberfläche zu erkennen. Die feinen Härchen richten sich auf. Da wir an den Hand- und Fußflächen keine Haare haben, entsteht dort auch keine Gänsehaut. Das Phänomen der Gänsehaut geht auf unsere Vorfahren zurück. Sie diente als Schutz gegen Kälte und als Schutzmechanismus bei Gefahr. Da unsere Vorfahren am ganzen Körper behaart waren, entstand durch das Aufrichten der Haare ein Luftpolster, sodass die Körpertemperatur besser aufrechterhalten werden konnte. In Gefahrensituationen verhalf das Fell zu einer bedrohlicheren Erscheinung vor dem Feind. Der Mensch hat sich allerdings so entwickelt und an die Umwelt angepasst, dass heute nur eine minimale Körperbehaarung zurückbleibt.

Hast du auch eine Frage?

Dann schicke sie an: kinderleicht@fuldaerzeitung.de

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.