Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Warum trocknen Delfine an Land aus?

am 15.07.2015

gefragt von Jaila (5 Jahre) aus Steinau

Delfine sind Wale und somit natürlich auch Säugetiere, die im Wasser leben – und keine Fische. Etwa 40 verschiedene Delfin-Arten gibt es. Sie sind in allen Meeren verbreitet. Eine Sache ist bei allen Delfinen ähnlich – die Funktion ihrer Haut. Denn Delfine haben keine Schuppen, wie Fische sie haben, sondern eine ganz spezielle Haut, die sie besonders schnell schwimmen lässt. Der Grund: Die Haut ist ein wenig wie Gummi. Und auf der Haut ist eine Schleimschicht, die Wasser abperlen lässt. Das liegt daran, dass Delfine etwa alle zwei Stunden die äußeren Zellen ihrer Haut abstoßen. Das nennt sich "peeling". Das Wort ist englisch und bedeutet übersetzt "häuten" oder "schälen". So brauchen sie weniger Kraft, um durch Wasser zu schwimmen. Aber ohne Wasser geht diese Schleimschicht kaputt. Die gummiartige Delfinhaut trocknet ein.

Hast du auch eine Frage?

Dann schicke sie an: kinderleicht@fuldaerzeitung.de

 

 

 

 

 

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.