Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Ereignisreicher Tag für „Verpacker“

am 14.03.2015

Die Gewinner des Kunstwettbewerbes lernen Berlin kennen

Die Kinder-Akademie Fulda veranstaltete einen Wettbewerb. Gesucht wurden Bilder, auf denen bekannte Gebäude „verpackt“ werden sollten. Ich nahm daran teil und verhüllte den Eiffelturm. Und mein Bild wurde gemeinsam mit neun anderen Kunstwerken ausgewählt. Unser Preis war der Hammer: Wir durften einen Tag nach Berlin.

So fuhren wir Gewinner um 8 Uhr mit dem ICE von Fulda nach Berlin. Dort trafen wir Michael Brand, einen Bundestagsabgeordneten, und Michael S. Cullen. Mister Cullen (er ist eigentlich Amerikaner, lebt aber schon viele Jahre in Berlin) schlug damals dem Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude vor, den Berliner Reichstag zu verhüllen.

Wir schauten uns zuerst einige wichtige Berliner Gebäude an. So waren wir zum Beispiel vorm Kanzleramt, beim Brandenburger Tor, haben ein Stück Mauer gesehen und waren schließlich beim Reichstag. Bevor wir in den Reichstag hinein durften, wurden wir alle durchsucht. Wir mussten unsere Jacken und Taschen auf ein Fließband legen und die wurden dann durchleuchtet. So konnte man sehen, ob auch niemand ein Messer mit hatte. Wir selbst mussten dann durch einen Metalldetektor laufen. Das war spannend. Dann fing unsere Führung im Reichstag richtig an. Meine Kamera platzte bald, weil ich so viel fotografiert habe. Herr Brand erklärte uns alles und beantwortete uns all unsere Fragen. Wir sahen zum Beispiel das Büro von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie war aber leider nicht da.

Im Plenarsaal wurde uns auch viel erklärt. Wir durften uns sogar auf die obere Tribüne setzen. Dort habe ich gelernt, wie das mit den Wahlgängen funktioniert. Das fand ich sehr interessant.

Im Büro von Michael Brand erzählte uns Herr Cullen dann ganz genau, wie das mit Christo und Jeanne-Claude war. Wir erfuhren, dass es gar nicht so einfach war, das Gebäude zu verhüllen, weil es Leute gab, denen die Idee sofort gefallen hat und andere, die das Verhüllen nicht gut fanden.

Zum Abschluss durften wir die Kuppel des Reichstages besteigen. Die ist aus Metall und Glas und in der Mitte ist ein Trichter. Das Hochlaufen war witzig. Oben konnte man dann ganz viele Sachen von Berlin sehen, zum Beispiel den Fernsehturm. Leider war das Wetter nicht mehr so gut und es fing sogar an, etwas zu regnen.

Als wir um kurz nach 21 Uhr wieder in Fulda ankamen, waren wir alle sehr erschöpft. Der Tag war lang, aber sehr interessant und schön. Einen Besuch des Reichstages kann ich nur empfehlen.

Von Nele Jehnert

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.