Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Was ist ein Warm-Upper?

am 14.02.2015

Gefragt von Anna (10 Jahre) aus Fulda

Beim Fernsehen steht der Moderator im Scheinwerferlicht. Bevor die Kameras angehen, hat aber der Warm-Upper das Sagen. Dir ist bestimmt schon mal aufgefallen, dass in Fernsehstudios immer eine Super-Stimmung herrscht. Die Menschen im Publikum klatschen, lachen und sind gut drauf. Was der Zuschauer vor dem Fernseher aber nicht sieht: Bevor die Show startet, bereitet jemand die Zuschauer vor. Er macht sie sozusagen für die Sendung warm. Darum nennt man den Beruf Warm-Upper (gesprochen: worm apper). Das ist das englische Wort für Warmmacher. Ein Warm-Upper sorgt aber nicht für gute Stimmung, sondern erklärt dem Publikum auch den Ablauf der Sendung und zeigt ihnen die Notausgänge. Wenn die Sendung anfängt, übernimmt der Moderator das Mikrofon. Dann steht der Warm-Upper hinter der Kamera. Von dort gibt er dem Publikum zum Beispiel Zeichen, wann sie klatschen oder lachen sollten. Das ist wichtig, damit auch während der Show immer gute Laune herrscht. Die Leute vor dem Fernseher haben dann das Gefühl: Wow, das geht aber ab im Studio!

Hast du auch eine Frage?

Dann schicke sie an: kinderleicht@fuldaerzeitung.de

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.