Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Mutige Abenteurer in Aktion


Ganz schön mutig. In einer Wand sieben oder acht Meter über dem Boden zu hängen, das ist nicht jedermanns Sache. Für die jungen Teilnehmer der gestrigen Kinder-Kultur im Kletterzentrum in Petersberg aber kein Problem. Ein Zögern gab es da kaum einmal.

Ruckzuck ist die achtjährige Anna-Maria aus Marbach die steile Kletterwand hinaufgestiegen. Geschickt sucht sie sich mit Händen und Füßen Halt auf den bunten Vorsprüngen. Gesichert ist sie durch ein starkes Seil, das unten am Boden von Jugendleiterin Anke gehalten wird. „Was glaubt ihr, wie viel Gewicht könnte dieses Seil tragen, bevor es reißt?“, fragt sie die Gruppe der Acht- bis Zwölfjährigen um sie herum. Kevin schätzt, einen Elefanten. Da liegt er gar nicht so falsch. Tatsächlich sind es aber zwei Elefanten, die das Seil tragen könnte.
Beruhigend. Denn um wieder auf den Boden zu kommen, müssen die Kinder ihre Hände von den Wänden nehmen und ihr ganzes Gewicht in das Seil legen. Erst dann können sie sicher abgeseilt werden. Doch ihr Vertrauen in Anke, ihre Kollegin Laura und das Seil wird belohnt: Alle Kinder landen sicher wieder auf der Erde.  Überhaupt: Sicherheit steht beim Klettern an allererster Stelle. Bevor ein Kind in die Wand darf, wird erst gecheckt, ob der Sicherheitsgurt richtig sitzt, hält und alle Karabinerhaken richtig in Schlaufen und Seilen befestigt sind.
Ganz anders beim Bouldern ein Stockwerk tiefer. Sicherheit spielt natürlich auch hier eine Rolle. Allerdings äußert sich die nicht in Seilen und Haken, sondern in dicken Turnmatten auf dem Fußboden. Beim Bouldern geht es nämlich ohne Sicherung in die Wand – dafür nur ein paar Meter hoch. Wer fällt (oder springt), landet weich auf den Matten.
Für die Kinder-Kultur haben die Jugendleiter Nicolas und Sarah überall in der Wand kleine goldene Münzen versteckt. Die Kinder stürzen sich in alle Ecken des Raumes und klettern, was das Zeug hält. Schon bald sind alle Münzen gefunden. Und jetzt? „Wir verstecken die jetzt wieder für die anderen“, ruft Jonas (8) aus Weichersbach. Gesagt, getan. Schnell sind die Münzen wieder überall versteckt. Und dann heißt es Gruppentausch. Die Klettergruppe darf jetzt Bouldern und umgekehrt. Na dann, viel Spaß!

Weiter Bilder zur Kinder-Kultur findest du hier.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.