Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Katzen, Mäuse und Gemeinschaft


Von Miez und Maunz: Die fünfte Auflage unserer Reihe Kinder-Kultur ist gestern mit einem Theaterstück von Andreas Wahler gestartet. Dabei ging es um drei Stubentiger und einen vermeintlichen Dieb.

Toleranz, Verständnis und der Heilige Franziskus standen im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung unserer fünften Kinder-Kultur-Reihe. Puppenspieler Andreas Wahler erzählte im Theater im Kloster Frauenberg eine Geschichte mit Tiefgang.
„Ihr wisst alle, wer ich bin. Aber ich kenne eure Namen gar nicht. Ruft sie mir doch einmal zu, damit wir uns kennen“, begrüßte der Puppenspieler aus Kleinsassen die jungen Teilnehmer in seiner neuen Wirkungsstätte. 50 Kinder hatten mit ihren Eltern Platz vor der Bühne genommen.
Gespannt lauschten sie Wahlers neuem Tischfigurenstück „Ein Geschenk für Frauchen“. Die Kinder im Alter von vier bis acht Jahren hatten sichtlich Spaß an der Vorpremiere. Das Stück, das sich um drei Katzen und ein verschwundenes Bild drehte, zog sie in ihren Bann. Zunächst fieberten sie mit Daisy, Purzel und Tapsi mit, deren Bild für ihr Frauchen von einer Maus geklaut oder besser gesagt ausgeliehen wurde.
Doch als deutlich wurde, dass die kleine Maus traurig war, sich vor der vom Frauchen aufgestellten Falle fürchtete und sich nicht geliebt fühlte, rief eines der Kinder: „Aber wir lieben dich doch.“ Und schon übernahm – wie so oft in Wahlers Theaterstücken – das Publikum die Regie. Die Kinder, die drei Stubentiger, der Nachbarskater und die kleine Maus überzeugten das Frauchen, auch das Nagetier in Frieden bei sich leben zu lassen. Ausschlaggebend dafür war die Geschichte vom Heiligen Franziskus und dem Wolf.
Nachher zeigten sich die Mädchen und Jungen beeindruckt. „Mir haben die Katzen und die Maus gefallen“, sagte der vierjährige Julius. Ella und Mathilda (beide vier) gefiel vor allem, dass die Katzen die Maus nicht im Stich gelassen haben. Mathilda fand zudem die Idee der Katzenmutter toll. Sie hatte vorgeschlagen als Dank für die neuen Möbel, ein Bild für das Frauchen zu malen.
Das Theaterstück feiert im Advent Premiere. Zur gestrigen Vorpremiere waren die Kinder im Rahmen unserer Kinder-Kultur-Veranstaltung nicht nur als Zuschauer gekommen. Wahler hatte sie als Helfer eingeladen. Das Publikum durfte Kritik üben, Verbesserungsvorschläge machen und natürlich Lob und Applaus spenden.
Der Schlaufuchs freute sich zudem sichtlich über die große Kinderschar und begrüßte seine kleinen Fans. Diese ließen es sich wiederum nicht nehmen, mit dem Rotpelz zu kuscheln. Die Kinder-Kultur wird auch in diesem Jahr unterstützt von antonius – Netzwerk Mensch und der Stadt Fulda.

Weitere Bilder von der Kinder-Kultur mit Andreas Wahler findest du hier

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.