Menü Button Lupe
Rhön Magazin Logo
Share Button
 
 

Kinder-Kultur mit dem Marionettentheater Kistenhausen

 

Seife, Badewanne und Co. – während der vierten Veranstaltung unserer Reihe Kinder-Kultur mit dem Marionettentheater Kistenhausen aus Schweben drehte sich gestern alles um den wasserscheuen Räuber Franz.

„Bevor man ihn sieht, es kräftig nach ihm riecht. Pfui, igitt, bäh“, sangen die Kinder mit Jürgen Jordan vom Marionettentheater Kistenhausen aus Schweben gestern in der Festscheune von antonius –  Netzwerk Mensch in Fulda. Dort fand diesmal unsere vierte Kinder-Kultur-Veranstaltung statt, die wie gewohnt von antonius – Netzwerk Mensch und der Stadt Fulda unterstützt wurde.
Täglich waschen, gründlich die Zähne putzen, Haare kämen, all das macht Räuber Franz nicht gerne. Doch die 20 jungen Teilnehmer halfen der Hexe Zwiebel tatkräftig dabei, den stinkenden Räuber in die Badewanne zu bekommen.
Das war gar nicht so leicht, hatte sich der Langfinger doch allerhand ausgedacht, um dem zu entkommen. Ob als Busch verkleidet oder als Hexenbesendieb – die schlaue Hexe und ihre fleißigen Helfer aus dem Publikum konnte er trotzdem nicht hinters Licht führen. Clara (8) gefiel vor allem die schlagfertige Hexe und natürlich ihr erstes Treffen mit dem Schlaufuchs. „Darauf habe ich mich schon lange gefreut“, sagte sie mit leuchtenden Augen. Der allseits beliebte Rotpelz hatte die Kinder gleich zu Beginn begrüßt.
„Ich finde den Schlaufuchs richtig toll, weil er so ein weiches Fell hat“, berichtete Zöe (8). Besonders lustig fand sie die Szene, in der Räuber Franz versuchte, auf dem Hexenbesen davon zu fliegen. Das ging gründlich schief, weil der Besen bockte. Leo (8) hat den Rotpelz schon oft getroffen und ließ es sich auch diesmal nicht nehmen, auf dem Gruppenfoto dabei zu sein. Im Anschluss an das Theaterstück bastelten die Kinder mit Sabine Jordan Räuber-Franz-Handpuppen für zu Hause. / lq

Weitere Bilder zur Kinder-Kultur gibt es hier.

Schlaufuchs-Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.